2. November 2021
Hotel Belvoir Rüschlikon
 

Referierende

Es erwartet Sie ein ausgewiesenes Referententeam aus Recht und Praxis.

Ursula Uttinger

Tagungsleitung
lic. iur., exec. MBA HSG

Ursula Uttinger ist Datenschutzspezialistin und setzt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema auseinander. Sie ist unter anderem als Dozentin aktiv, publiziert regelmässig, ist aber auch als Expertin aktiv. Sie übte mehrere Jahre die Funktion einer betrieblichen Datenschutzbeauftragten aus und war Auditorin für Datenschutz. Aktuell ist sie in einem Spital für Legal & Compliance, inkl. Datenschutz verantwortlich.

Walid S. Ahmed

Dipl. Biol., Managing Partner und Senior Expert/Strategic Advisor
Bright Insight GmbH (Luzern)

Walid S. Ahmed verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Umsetzung von normativen und fachlichen Anforderungen in Informationssysteme. 
Geboren und aufgewachsen in Köln wechselte Walid nach einem Diplom in (Neuro-)Biologie 1999 in die IT. Zunächst als Software-Engineer und Business-Analyst in Berlin tätig, zog er 2006 als Leiter IT der Firma Brainstore AG nach Biel. Danach selbständig in diversen Software-Projekten involviert und Mitgründer der Online-Ideen-Plattform yutongo.com. 2009 dann Eintritt ins Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT), wo er bis 2012 in diversen Grossprojekten mit der Erhebung, Spezifikation und Umsetzung von Anforderungen betraut war. 
Als Sektionsleiter eHealth beim Bundesamt für Gesundheit (BAG; 2012-2019) im Gesetzgebungsprojekt zum EPDG ist er insbesondere mit den politischen, rechtlichen und technischen Anforderungen und Pflichten zum EPDG vertraut. 2019 Austritt BAG, um als eHealth- und Digital-Experte bei Bright Insight die praktische Umsetzung des EPD zu begleiten. 
Seine Erfahrungen in den Spannungsfeldern Datenschutz, Datensicherheit, Usability, Governance und Compliance sowie sein netzpolitisches Interesse haben seine Wahrnehmung und das Verständnis für die normativen Herausforderungen zur Regulierung und Umsetzung sozio-technischer Systeme geprägt und geschärft.
Marco Blocher

Magister, Datenschutzjurist
noyb – Europäisches Zentrum für digitale Rechte

Marco Blocher ist Datenschutzjurist bei der von Max Schrems mitbegründeten NGO noyb – Europäisches Zentrum für digitale Rechte und befasst sich vor allem mit der strategischen Rechtsdurchsetzung von Datenschutzrechten betroffener Personen im Europäischen Wirtschaftsraum. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Karl Franzens-Universität Graz und der Gerichtspraxis in Wien war er als Rechtsanwaltsanwärter in zwei Wiener Rechtsanwaltskanzleien tätig. Danach arbeitete Marco Blocher als In-House Legal Counsel und zertifizierter Datenschutzbeauftragter bei einer großen österreichischen Wirtschaftsauskunftei, ehe er im März 2020 zu noyb wechselte.

Markus Brönnimann

Datenschutzbeauftragter
Kanton Basel-Landschaft, Aufsichtsstelle Datenschutz

Markus Brönnimann ist seit April 2018 Datenschutzbeauftragter des Kantons Basel-Landschaft. Als Datenschutzbeauftragter leitet Markus Brönnimann die unabhängige Aufsichtsstelle Datenschutz des Kantons Basel-Landschaft. Diese unterstützt Privatpersonen, die kantonale Verwaltung, die Gemeinden sowie die übrigen Behörden und öffentlichen Einrichtungen im Kanton Basel-Landschaft bei der Umsetzung des Datenschutzes, des Öffentlichkeitsprinzips und beim Umgang mit Informationen sowie der Informationssicherheit. Sie führt Kontrollen durch, beurteilt datenschutzrelevante Vorhaben und Erlasse, berät die Verantwortlichen und informiert die Öffentlichkeit über diese Anliegen. Markus Brönnimann ist Mitglied im Büro (Vorstand) von privatim, der Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten.

Ueli Buri

Dr. iur., Fürsprecher
Datenschutzbeauftragter des Kantons Bern

Ueli Buri leitet die Datenschutzaufsichtsstelle des Kantons Bern. Diese berät und beaufsichtigt die kantonalen Behörden (einschliesslich Leistungserbringer im öffentlichen Gesundheitswesen) in Fragen des Datenschutzes und der Informationssicherheit. Dabei nimmt sie Stellung zu Erlassentwürfen, kontrolliert geplante Datenbearbeitungen mit erhöhten Risiken für die betroffenen Personen vorab und prüft die Sicherheit von produktiven IT-Anwendungen und -Systemen. Zudem berät die Datenschutzaufsichtsstelle betroffene Personen über ihre Rechte und vermittelt zwischen ihnen und den verantwortlichen Behörden. Ueli Buri ist Präsident der Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten «privatim».

Gian-Reto Grond

Betriebsökonom, MBA eHealth, Leiter der Sektion Digitale Gesundheit und stellv. Leiter der Abteilung Digitale Transformation
Bundesamt für Gesundheit

Gian-Reto Grond war rund 30 Jahre in der Finanzindustrie tätig, bevor er sich dem Thema Gesundheit gewidmet hat. Die direkten Kundenkontakte und die Tätigkeiten in diversen Fachgebieten (bspw. Product-Management und Informatik) bilden eine breite Basis für die anstehenden Herausforderungen in den Bereichen Digitalisierung und eHealth. Er verfügt dank seiner Erfahrung über einen gesamthaften Blick auf Kundenbedürfnisse, Produkte, Prozesse und betriebswirtschaftliche Aspekte. Nach diversen Funktionen bei der UBS und einer Position als Abteilungsleiter Fachführung Partner/Konto, Entris Banking AG war Gian-Reto Grond Product Manager «Digital Identification & Signing» und Teamleiter Payments/Core Banking/Application Management bei der Swisscom. Aktuell ist er Leiter der Sektion Digitale Gesundheit und stellvertretender Leiter der Abteilung Digitale Transformation im Bundesamt für Gesundheit und verantwortet insbesondere die Einführung des elektronischen Patientendossiers EPD.

Konrad Lachmayer

Prof. Dr. iur., Vizedekan und Professor für Öffentliches Recht, Europarecht und Grundlagen des Rechts
Sigmund Freud Privat Universität (SFU) in Wien

Dr. Lachmayer studierte Rechtswissenschaft an der Universität Wien und verbrachte Forschungsaufenthalte an der University of Cambridge, dem Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg und an der Central European University in Budapest. Im Jahr 2010 wurde Konrad Lachmayer die Venia aus Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht und Europarecht verliehen. Er war als Akademischer Rat am Institut für Rechtswissenschaften der ungarischen Akademie der Wissenschaften in Budapest sowie als Research und Visiting Fellow an der Durham Law School in England tätig. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen insbesondere auch Fragen des Datenschutz-, Technik- und Verkehrsrechts. Im Datenschutzrecht hat sich Prof. Lachmayer insbesondere rechtsvergleichend mit dem Datenschutz in Österreich, Deutschland und der Schweiz beschäftigt.

 

Julian Mausbach

Dr. iur., Oberassistent für Strafrecht und Strafprozessrecht
Universität Zürich

Julian Mausbach amtete als Geschäftsführer des Kompetenzzentrum Medizin Ethik Recht Helvetiae an der Universität Zürich und ist stellvertretender Programmdirektor der PhD Biomedical Ethics and Law. Zudem ist er Mitglied der kantonalen Ethikkommission für das Humanforschungswesen sowie Mitglied der Ethikkommission der ETH und als Rechtsanwalt auf Medizinalfälle spezialisiert. Im Rahmen einer Fellowship bei der Digital Society Initiative setzte er sich intensiv mit Gesundheitsdaten im digitalen Umfeld auseinander. Neue Konzepte zur Einwilligung im Humanforschungswesen, insbesondere dem sogenannten «Dynamic Consent», aber auch Biodatenbaken und die Frage inwieweit Verschlüsslung und Anonymisierung tragfähig sind, um den Anforderungen an den Probanden- und Datenschutz zu genügen, bildeten dabei den Kern. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auch sonst an den Schnitt- und Nahtstellen von Strafrecht und Medizinrecht. Er verfasste hierzu eine Dissertation betreffend die ärztliche Schweigepflicht in Institutionen des Freiheitsentzuges. Mit Blick auf Gesundheitsdaten steht die ärztliche Schweigepflicht und das Berufsgeheimnis in der Forschung weiterhin in seinem Fokus, gerade soweit sich dabei durch Digitalisierung und Dynamisierung im Umgang mit Gesundheitsdaten Herausforderungen für das (Straf-)Recht ergeben.

David Rosenthal

lic. iur., Partner
Vischer AG

David Rosenthal praktiziert seit über 20 Jahren Datenrecht, hat sowohl ein Jura-Studium an der Universität Basel als auch einen Background als Softwareentwickler und ist Partner der Wirtschaftskanzlei VISCHER, wo er unter anderem das Data & Privacy-Team und jenes für interne Untersuchungen leitet. Über die Schweiz hinaus bekannt wurde er im Bereich «Cloud» durch die Entwicklung einer neuen Methode zur Berechnung des Risikos ausländischer Behördenzugriffe in der Cloud, was wesentlich zur Versachlichung der Diskussion führte und zahlreiche Cloud-Projekte mit sensiblen Daten ermöglichte. Rosenthal ist seit vielen Jahren Dozent an der Universität Basel und der ETH Zürich und publiziert regelmässig.

Reinhold Sojer

Dr. rer. biol. hum., Abteilungsleiter eHealth/ Digitalisierung
FMH Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte

Reinhold Sojer hat an der Friedrich-Alexander-Universität Informatik studiert und am Lehrstuhl für Medizinische Informatik der Universität im Bereich Wissensbasierte Systeme promoviert. An der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat er den Master of Advanced Studes in «Managed Health Care» absolviert. Nach seiner Promotion war er zunächst als Produktmanager und Health Information Consultant in der Pharmaindustrie tätig und anschliessend als Berater für Managed Care Organisationen in der Schweiz. Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundesamt für Gesundheit hat er das Ausführungsrecht zum Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier mitgestaltet und war als Projektleiter verantwortlich für die Zertifizierung von Identitätsdienstleistern, den Aufbau von zentralen Diensten für das elektronische Patientendossier, dem Aufbau eines nationalen Kontaktpunktes für den grenzüberschreitenden Austausch von Gesundheitsdaten sowie der Gesetzesevaluation und Begleitforschung. Seit Anfang 2018 ist er Leiter der Abteilung Digitalisierung / eHealth der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH.

Marc Strasser

Wirtschafts-Ing., E-MBA, CIO
Universitätsspital Basel

Marc Strasser ist seit April 2015 CIO und Bereichsleiter Digitalisierung & ICT am Universitätsspital Basel. Von 2013-2015 war er CIO im KSBL und hat die IT-Fusion der Spitäler im Baselland vollzogen. Davor war er 5 Jahre am USB und hat – neben diversen Interims-Mandaten – das SAP CCoE zentralisiert und aufgebaut. Er ist Vorstandsmitglied im vgi.ch und hat ein EMBA-Abschluss in Business-Engineering, ein CAS HSG Digital Innovation & Business-Transformation und ein Nachdiplomstudium im Bereich Dienstleistungsmanagement.